Gemeinsam viel erreichen – bessere Chancen für Mädchen und Frauen

Die Paderborner Soroptimistinnen setzen sich seit ihrer Gründung im Jahr 2006 für die Förderung von Frauen und Mädchen ein. Weit über 100.000 Euro und unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit sind in unsere Spendenprojekte geflossen.

Gern stellen wir Ihnen unsere lokalen, nationalen und internationalen Projekte vor und freuen uns sehr, wenn wir Sie zur aktiven Unterstützung durch Spenden motivieren können.

Blitzlichter durch Spendenprojekte des SI-Clubs Paderborn

Lokale Spendenprojekte in Paderborn



Seit 2013 | Besuchscafé für Trennungs- und Scheidungskinder vom Deutscher Kinderschutzbund und FreiesBeratungsZentrum
  • Anschubfinanzierung
  • Sachspenden und ehrenamtliche Unterstützung

Finanzielle und ehrenamtliche Begleitung des „Besuchs-Cafés“ für Trennungs- und Scheidungsfamilien

Soroptimistische Ziele: Gesundheit, Interkultureller Austausch

Das Freie BeratungsZentrum (FBZ) und der Kinderschutzbund Paderborn (KSB) haben 2014 ein Besuchs-Café als Treffpunkt für Trennungs- und Scheidungsfamilien eingerichtet. Die Paderborner Soroptimistinnen haben mit 4.000 Euro und Sachspenden eine Anschubfinanzierung durchgeführt und ehrenamtliche Unterstützung geleistet.

Nach Trennung oder Scheidung haben Kinder einen Anspruch auf Kontakt und Umgang mit dem Elternteil, mit dem sie nicht dauerhaft leben. In einigen Fällen finden diese Umgangskontakte unter erschwerten Bedingungen oder gar nicht statt. Für diese Familien ist das Besuchs-Café eine gute Anlaufstelle, das auch als Ort der „Übergabe“ genutzt werden kann. Das Angebot ist einmalig im Kreis Paderborn.

Die Räume des Besuchs-Cafés sind kindgerecht eingerichtet und ermöglichen den Eltern kostenfrei Umgangszeit mit ihren Kindern zu verbringen. Es wird gespielt, gebacken, gekickert, gemalt oder in einer Kuschelecke vorgelesen. Die Umgebung ist bewusst spaßbetont, locker und vor allem stressfrei.

Seit 2012 | Kindliche Frühförderung im AWO-Riemekepark (Kindergarten, Familienzentrum)

Finanz- und Sachspenden  für

  • die Gartenanlage
  • ein Hochbeet und Spielzeug für Kindergarten der AWO
  • Spende für Umsetzung zusätzlicher Förderkonzepte durch Fachkräfte

3.750 Euro für Frühförderung von Kindern des AWO Kinder- und Familiencentrums

Soroptimistische Ziele: Bildung, Gesundheit

Wir Soroptimistinnen sind begeistert von der individuellen Frühförderung, die im AWO Kinder- und Familiencentrum geleistet wird. Kinder sollen gute Startchancen ins Leben bekommen, unabhängig von Einkommen oder sozialer Lebenssituation der Eltern. Seit vielen Jahren unterstützen wir die AWO im Riemekepark. Der Kindergarten erhielt einen Wasserspielplatz durch SI-Beteiligung, ein Hochbeet sowie Sachleistungen in Form von Spielzeug und Kleidung. Mit einer Spende der Paderborner Soroptimistinnen in Höhe von 2.000 Euro konnten Fachkräfte zusätzliche Förderkonzepte umsetzen.

Seit 2012 | Internationaler Frauentag | „One Billion Rising“
  • Spende für Paderborner Mädchenkalender
  • Finanzierung des Banners für die Aktion „One Billion Rising“
  • Vorträge einer Clubschwester zum Thema Gehaltsverhandlungen für Frauen
Seit 2008 | Schwimmkurse für Bedürftige Kinder und Flüchtlinge

Dauerhaftes Projekt:

  • Schwimmkurse für die Kinder von alleinerziehenden Müttern und Vätern, für Flüchtlinge und bedürftige Kinder

Rund 400 „Seepferdchen“ ermöglicht – über 20.000 Euro gespendet

Schwimmkurse für bedürftige Kinder stärken das Selbstbewusstsein

Soroptimistische Ziele: Bildung, Gesundheit, Interkultureller Austausch

Seit 2008 finanzieren die Paderborner Soroptimistinnen kontinuierlich Schwimmkurse für bedürftige Kinder. Diese Projektserie ist und bleibt für uns eine besondere Herzenssache. Dabei liegen uns Kinder aus sozial-schwachen Familien, z.B. von Alleinerziehenden oder junge geflüchtete Kinder und Frauen besonders am Herzen. In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen aus dem lokalen Umfeld ermitteln wir die jungen Teilnehmerinnen.

Neben der Finanzierung in Höhe von mittlerweile über 20.000 Euro haben wir teilweise die Begleitung und den Transport zum Schwimmbad, Ausstattung mit Badeutensilien sowie die Überreichung eines SI-Zertifikats mit Foto am Ende des Kurses übernommen.

Wasser - ein spannendes Element

Wasser ist ein spannendes, aber auch gefährliches Element. Mit unseren Schwimmkursen fördern wir das Selbstbewusstsein und die Sicherheit der Kinder und Teilnehmerinnen. Und ganz nebenbei macht es allen richtig viel Spaß!

Möchten Sie auch durch „Seepferdchen“ helfen?

Gern kümmern wir uns um die optimale Zuwendung!

Seit 2006 | SI-Frauenmentoring-Programm
  • Laufende Unterstützung des SI-Mentoring-Programms seit Gründung

Soroptimistinnen leiten neunte Staffel des zertifizierten Programms zur Förderung von weiblichem Führungsnachwuchs ein

Soroptimistische Ziele: Bildung

Das SID-Mentoring-Programm ist eines von bundesweit nur 13 zertifizierten Programmen und in dieser Form einzigartig unter den Serviceclubs in Deutschland. Es unterstreicht somit den hohen Qualitätsstandard als erfolgreiches Projekt zur Frauenförderung. Die Paderborner Soroptimistinnen freuen sich sehr, die wichtige Startphase des Projekts vor Ort aktiv unterstützt zu haben.

Lesen Sie unseren Presseartikel!

2017 | Hospiz „Mutter der Barmherzigkeit“ (Paderborn)
  • Spende zur Unterstützung der herausfordernden Arbeit des Vereins
2016 | Mittagessen für Flüchtlingskinder an der Friedrich-von-Spee-Schule, Kaukenberg
  • Übergangsfinanzierung der Mittagsmahlzeit für Flüchtlingskinder
2015 | Dolmetscherpool „Cari-Lingua“ des Caritasverbandes
  • Teilfinanzierung eines »crossculture communication« Trainings für 40 Dolmetscher zur Unterstützung von Flüchtlingen

„Cari-Lingua“ – ein Beitrag zur Willkommenskultur in Paderborn

Soroptimistische Ziele: Gesundheit, Interkultureller Austausch

Sprache verbindet und ist wichtiges Element für eine Integration in ein neues Land. Im Jahr 2015 haben die Paderborner Soroptimistinnen den kostenfreien Dolmetscherpool „Cari-Lingua“ des Caritasverbandes unterstützt. Die 40 Dolmetscher von Cari-Lingua überbrücken Sprachbarrieren und helfen bei Gesprächen mit öffentlichen Institutionen oder im medizinischen Umfeld, wie z.B. bei Behörden, Ärzten, Schulen und Kindergärten.

Rhonda Bowen, Trainerin für »crossculture communication«, hat die Dolmetscher in Rollenspielen auf die besonderen Anforderungen ihrer Arbeit vorbereitet und die Paderborner Soroptimistinnen haben sich an den Kosten dieser Fortbildung beteiligt.

Weiterhin wird Cari-Lingua von der Caritas-Stiftung für das Erzbistum Paderborn und vom Kommunalen Integrationszentrum für den Kreis Paderborn unterstützt.

Weitere Informationen: www.caritas-pb.de

2014 + 2015 | Ärztliche Hilfe für Flüchtlingsfrauen und Kinder im Kreis Paderborn
  • Ehrenamtliche Unterstützung bei medizinischer Versorgung von geflüchteten Frauen und Kindern sowie Sachspende

Ärztliche Hilfe für Flüchtlingsfrauen und Kinder im Kreis Paderborn

Soroptimistische Ziele: Gesundheit, Interkultureller Austausch

Die Paderborner Soroptimistin und ehemalige Kinderärztin Dr. Dorothee Kronlage hat sich mehrere Jahre aktiv in die medizinische Versorgung von Flüchtlingen eingebracht. In verschiedenen Flüchtlingsunterkünften hat sie ehrenamtlich gearbeitet und ihre Fachkompetenz eingebracht. Weiterhin organisierte sie Sachspenden, wie Kleidung und Spielzeug für die geflüchteten Frauen und Kinder.

2014 | Frühstückstreff „Baby & Co.“ – zur Förderung von Babies im ersten Lebensjahr
  • Treffen von jungen Müttern und Vätern verschiedener Nationalitäten
  • Niedrigschwelliges Angebot mit Unterstützung durch Familienhebammen
  • Ausstattung des Treffpunktes, z.B. Möbel, Gymnastikmatten, Paravents, Geschirr

Sponsoring für Frühstückstreff „Baby + Co.“

Soroptimistische Ziele: Bildung, Gesundheit

Treffpunkt und Kontakt junger Eltern mit Babies unter niederschwelliger Begleitung durch Familienhebammen. Sachspenden, z.B. Möbel und Geschirr für die Ausstattung des Treffpunktes.

 

2014 | Lesung „Lange Schatten unserer Mütter“
  • Kostenübernahme für Lesung von Safeta Obhodjas sowie Theaterperformance mit der Schauspielerin Soraya Sala
2013 | Fotoausstellung „In Paderborn ZUHAUSE“
  • Im Rahmen des SI Deutschland-Projekts "SOFIA - Soroptimistinnen für interkulturellen Austausch"
  • Migrantinnen zeigen ihre Lieblingsplätze in Paderborn und berichten über ihren Lebensweg
2010 | 100 „Global Water“-Rosen für das Paderquellgebiet zum 5-jährigen SI Club Paderborn Jubiläum
  • Beitrag zur Verschönerung des Stadtbildes sowie Beteiligung an „Global Water“-Projekt von SI

Paderborner Soroptimistinnen verschönern Paderquellgebiet mit üppigen Rosenbeeten

Soroptimistische Ziele: Gesundheit, Interkultureller Austausch

Zum fünfjährigen Clubbestehen haben die Paderborner Soroptimistinnen 100 Rosenpflanzen im Paderquellgebiet gesetzt und schenkten der Stadt damit zwei neue Rosenbeete. Die Rose „Global Water“ ist eine Extrazüchtung für Soroptimistinnen. Weltweit setzt sich die Organisation für das Thema sauberes Trinkwasser ein. Ein Euro jeder verkauften Pflanze wird in Wasserprojekte in Afrika investiert. In Mali, Burkina Faso und Afghanistan konnten diverse Brunnen installiert werden.

2009 - 2012 | Mütterzentrum
  • Finanzielle Unterstützung, um Betrieb zu gewährleisten und ehrenamtliche Betreuung

SI Club Paderborn spendet 1.555 Euro an Mütterzentrum

Soroptimistische Ziele: Bildung, Gesundheit

Im Jahr 2009 haben die Paderborner Soroptimistinnen das Mütterzentrum finanziell unterstützt sowie ehrenamtlich betreut und konnten so dazu beitragen, dass der laufende Betrieb der Einrichtung eine weitere Saison gesichert war. Leider konnte sich diese wichtige Anlaufstelle für Mütter mit Kindern von null bis drei Jahren aus Kostengründen nicht dauerhaft halten.

2008 | Unterstützung von Kindern mit Bedarf an Sprachförderung an der Erich-Kästner-Schule (Paderborn)
  • Spende für Jubiläumsfeier
  • Trapezbänke für den Gesprächskreis
  • Kletterwand
  • Coolness Training

Spenden für Erich-Kästner-Förderschule

Soroptimistisches Ziel: Bildung

Die Erich-Kästner-Schule fördert Kinder mit Sprachdefiziten. Die Paderborner Soroptimistinnen haben Aktionen und Projekte mit finanziellen Mitteln unterstützt, dazu zählen eine Jubiläumsfeier, Trapezbänke für den Gesprächskreis, eine Kletterwand sowie ein Coolness Training.

2007 - 2017 | Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Paderborn-Höxter
  • Mehrfach haben wir mit Sach- und Finanzspenden die wertvolle Arbeit des Vereins unterstützt
2007 | Sprachförderung für Migrantinnen Alphabetisierungsprojekt von IN VIA
  • Sprachkurs für Migrantinnen
2007 | Unterstützung von Familien mit krebs- und schwerstkranken Kindern

Spende an den von Frau Marita Neumann aus Wewer gegründeten Verein „Hilfe für das Krebs- und schwerstkranke Kind e.V.

Blitzlichter durch internationale Projekte des SI-Clubs Paderborn

Hier geben wir Ihnen kurze Einblicke in internationale Spendenprojekte und Aktivitäten der Paderborner Soroptimistinnen.





Seit 2015 | (I)NTACT Mädchenhilfe e.V. gegen Genitalverstümmelung in Benin, Guinea, Burkina Faso, Togo, Ghana und Senegal

Dauerhaftes Projekt:

  • Finanzielle Unterstützung des Vereins zum Kampf gegen Genitalverstümmelung durch Aufklärungsarbeit und medizinische Versorgung sowie der Unterstützung von nicht-staatlichen Organisationen.

Genitalverstümmelung - Schreiendes Unrecht an Mädchen und Frauen in Benin

Soroptimistische Ziele: Bildung, Gesundheit, Interkultureller Austausch

(I)NTACT Mädchenhilfe e.V., der im Jahr 1996 durch Christa Müller aus Saarbrücken gegründete Verein, kämpft seit vielen Jahren gegen die Genitalverstümmelung von Mädchen und Frauen in Benin. Die Paderborner Soroptimistinnen unterstützen die Aktivitäten des Vereins mit finanziellen Mitteln und haben im Jahr 2015 einen Vortrag von Christa Müller in Paderborn ausgerichtet. Der Verein kämpft gegen diese Menschenrechtsverletzungen durch Aufklärungsarbeit, unterstützt nicht-staatliche Organisationen und hilft durch medizinische Versorgung. Durch die Tätigkeit sind Benin, Togo und Burkina Faso weitestgehend beschneidungsfrei.

Seit 2015 | Jody Stähelin „JUMPSTART“ LUBUTO-Projekt BUMI BWESU Youth Center von NGO-Institutionen anerkannt

Dauerhaftes Projekt:

  • Ziel ist die Förderung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit im ländlichen Sambia. Das Projekt setzt an folgenden Bereichen an: wirtschaftliche Hilfe durch Mikrokredite an alleinstehende und missbrauchte Frauen, Bekämpfung von sexueller Gewalt, Gesundheitsförderung durch Aufklärungsarbeit, juristischer Beistand u. Begleitung bei Gericht, Nachhaltigkeit durch Integration in lokale Verwaltungsstrukturen

Förderung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit im ländlichen Sambia

Region: Sambia (Afrika)

Soroptimistische Ziele: Prävention bei Gewalt gegen Frauen, Wirtschaftliche Unabhängigkeit, Bildung und Nachhaltigkeit

Mikrokredite schaffen Existenz und ermöglichen Bildung – Aufklärung schafft Prävention bei Gewalt gegen Frauen

  • Die Herausforderung:

Seit Jahrzehnten gibt es im afrikanischen Sambia schlimme Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Die Chancen auf Veränderung und Bildung waren sehr schlecht. Eine hohe Anzahl an Aids-Kranken und fehlende sexuelle Aufklärung sowie Unterstützung durch Einrichtungen vor Ort machten die Situation fast aussichtslos.

  • Unser Projekt:

Seit 2007 setzt sich Jumpstart Switzerland für das soziale, ökonomische und gesundheitliche Wohl alleinstehender und missbrauchter Frauen und deren Familien im ländlichen Sambia ein. Kontakt zur Organisation haben die Paderborner Soroptimistinnen über die Kinderärztin Jody Staehelin aufgebaut, sie ist die Arbeitskollegin der Schwester einer Paderborner Soroptimistin. Jody verbringt jedes Jahr mehrere Wochen selbst in Sambia, um dort zu behandeln und das Projekt zu unterstützen. Somit sind wir sicher, dass unsere Spenden direkt den Frauen in Sambia zu Gute kommen.

Das Projekt überzeugt durch einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl die wirtschaftliche als auch die medizinische Verbesserung anstrebt, Aufklärung über sexuelle Gewalt betreibt und einen Bildungsansatz verfolgt.

  • Unser Engagement:

Mit den Spenden des SI-Clubs Paderborn unterstützen wir Jumpstart bei folgenden Hilfen:

  • Wirtschaftliche Hilfe: Gewähren von Mikrokrediten an verwitwete, alleinstehende und misshandelte Frauen
  • Bekämpfung von sexueller Gewalt:
    • Aufbau eines „Center for Survivors of Gender Based Violence“, dort finden Opfer sexueller Gewalt medizinische und psychosoziale Unterstützung.
    • Begleitung von Opfern sexueller Gewalt bei Terminen im Krankenhaus, vor Gericht und bei der Polizei
    • Prävention durch Aufklärung: Männer, Frauen und Kinder in den Dörfern und in den Schulen werden rund um das Thema sexuelle Gewalt sensibilisiert.
    • Interessenvertretung gegen sexuelle Gewalt durch Gespräche mit führenden Personen in der regionalen Regierung, in den Schulen und Krankenhäusern, bei der Polizei und in den Dörfern (village chiefs)
  • Gesundheitsförderung:
    • Aufklärung in den Dörfern über Familienplanung, die Prävention von HIV und sexuell übertragenen Erkrankungen
  • Nachhaltigkeit:
    • Mitarbeiter der zwei lokalen Partnerorganisationen haben eine Aus- und Weiterbildung in „Counseling“, NGO-Management und als Laien-Berater-Anwälte Jedes Jahr findet eine intensive Weiterbildung zu relevanten Themen statt.
    • Ausbildung der Mikrokredit-Empfängerinnen über micro-finanzielles Management.
  • Unser Ergebnis:

Jumpstart ist in Sambia fest lokal verankert und sorgt so für eine ganzheitliche Begleitung der Maßnahmen. Das schafft ein hohes Vertrauen innerhalb der Bevölkerung sowie eine exzellente Nachhaltigkeit.

Durch die Vergabe von Microkrediten werden nicht nur Mütter in Sambia wirtschaftlich gefördert, es bringt der gesamten Familie ein höheres Einkommen. Davon profitieren insbesondere die Kinder, vor allem Mädchen, denen der Besuch einer Schule und somit der Weg zu Bildung ermöglicht wird.

Seit 2012 | Goldküste - Ausbildung von jungen Frauen in Ghana

Dauerhaftes Projekt:

  • Ausbildung von jungen Frauen an der Goldküste in Ghana
  • Finanzielle Mittel für den Aufbau von Schulgebäuden, Unterkünften, Schulmaterial und Lehrmitteln, Schulmensa, Fortbildung und Gehalt von Lehrpersonal, Sachspenden wie Nähmaschinen und EDV

Berufsschule in Ghana schafft Existenz für Mädchen und Frauen

Langjähriges Förderprojekt der Paderborner Soroptimistinnen

  • Die Herausforderung:

Der Zugang zu Bildung ist für Mädchen und Frauen in Ghana mit vielen Hürden versehen. Neben hohem Schulgeld, fehlenden Lehrern und weiten Schulwegen, gibt es häufig keine Schulgebäude und kaum Lehrmaterialien.

  • Unser Projekt:

Auf der Suche nach einem Projekt mit einer hohen Nachhaltigkeit und etablierten Kontakten im Herkunftsland sind wir auf den Verein Goldküste e.V. gestoßen. Er setzt sich mit großem Engagement an der afrikanischen Goldküste in Ghana für die Förderung von Ausbildung ein und hat vor Ort eine Berufsschule aufgebaut.

  • Unser Engagement:

Wir fördern die Ausbildung von jungen Mädchen und Frauen zur Hauswirtschafterin oder Näherin. Durch einen intensiven Austausch mit dem Verein Goldküste werden wir laufend über den aktuellen Stand der Entwicklungen vor Ort informiert und können gezielt weiter unterstützen. Folgendes konnte die Paderborner Soroptimistinnen bereits mit Hilfe von Spenden erreichen:

Finanzielle Mittel für:

  • Aufbau von Schulgebäuden
  • Unterkünfte
  • Schulmaterial und Lehrmitteln
  • Schulmensa
  • Fortbildung und Gehalt von Lehrpersonal
  • Sachspenden, wie Nähmaschinen und EDV
  • Unser Ergebnis:

Aktuell haben mehr als 35 Frauen von unserer Unterstützung profitiert. Mehrere Absolventinnen der Schule haben mittlerweile ein Studium aufgenommen oder sich selbstständig gemacht.

Ziel ist es, den Verein mit Anschubfinanzierungen zu unterstützen, um langfristig einen eigenen Schulbetrieb zu gewährleisten.

Das Schulprojekt in Ghana ist eine ganz besondere Herzenssache für den SI-Club Paderborn und eine gewachsene Freundschaft verbindet uns miteinander.

Gern helfen wir ganz gezielt mit Ihrer Spende in Ghana.

Sprechen Sie uns an!

Seit 2006 | Schulprojekt für syrische Flüchtlingskinder (Mardin) von SI Deutschland in Kooperation mit der Welthungerhilfe
  • Beteiligung über den Soroptimist Hilfsfonds am SI-Gemeinschaftsprojekt an der türkisch-syrischen Grenze zum Aufbau und zur Finanzierung einer Schule für 800 syrische Flüchtlingskinder in Mardin und Kiziltepe

Soroptimist International Deutschland finanziert Schule für syrische Flüchtlinge in Mardin

Region: Mardin (Türkei, syrische Grenze)

Soroptimistisches Ziel: Bildung

Der andauernde Bürgerkrieg in Syrien hat sich zu einer der größten humanitären Katastrophen unserer Zeit entwickelt. Im Schulprojekt an der syrischen Grenze haben 21 syrische und zwei türkische Lehrkräfte 375 Kinder zwischen sechs und sechzehn Jahren unterrichtet.

Bildung ist eines der zentralen Themen von Soroptimist International. Mit ihrem Engagement wollen die deutschen Soroptimistinnen verhindern, dass in Syrien eine ganze Generation ohne Schulbildung und damit ohne Chancen aufwächst.

Die Welthungerhilfe leistet enorme Unterstützung in der Krisenregion. Mit den Spenden der deutschen Soroptimistinnen hat sie eine Schule für syrische Flüchtlingskinder nahe der syrischen Grenze in Mardin (Türkei) und später auch in Kiziltepe aufgebaut.

2015 - 2017 | Schulprojekte für Mädchen und Frauen in Afghanistan

 

  • Spende zur Unterstützung von Schulprojekten für Frauen und Mädchen

 

 

2014 | Hilfsgüter für Flüchtlinge im Irak „Save our Souls“, Assyrischer Jugendverband
  • Lieferung von Hilfsgütern an Flüchtlinge in den Irak

„Save our Souls“ – Hilfe für irakische Flüchtlinge

Soroptimistisches Ziel: Gesundheit

Die Paderborner Soroptimistinnen haben mit einer Spende die Lieferung von Hilfsgütern an Flüchtlinge in den Irak gefördert. Unterstützt durch die Jugendgruppen der syrisch-orthodoxen Gemeinden in Deutschland und einer Paderborner Ratsfrau ist der begleitete Transport direkt bei den Hilfsbedürftigen angekommen.

2014 | Patenschaften und Schulbildung für Aidswaisen in Tansania
  • Patenschaft für 30 Aids-Waisen in Moshi
  • Heimunterbringung mit medizinischer Versorgung und Schulbildung
2012 | Schulgarten in Ruanda
  • Handy-Sammelaktion der Schülerinnen der Michaelsschule in Paderborn
2010 | Trinkwasser für bolivisches Bergdorf
  • Finanzielle Mittel für Suche nach Wasser, Bohrungen, Tanks, Filteranlagen, Pumpen und das Verlegen von Wasserleitungen

Trinkwasserprojekt für Bergdorf in Bolivien

Soroptimistisches Ziel: Gesundheit

Dr. med. Pablo Rivero, der ehemalige Chefarzt der gynäkologischen Abteilung im Brüderkrankenhaus Paderborn, setzt sich seit rund vier Jahrzehnten mit einem außergewöhnlichen privaten Engagement für sein Heimatland und die dort unterdrückten Indios ein. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande sichert mit dem Spendengeld die Trinkwasserversorgung in einem abgelegenen Bergdorf in Bolivien. Die finanziellen Mittel werden für die Suche nach Wasser, Bohrungen, Tanks, Filteranlagen, Pumpen und das Verlegen von Wasserleitungen eingesetzt.

Zum Hintergrund:

Bolivien ist das einzige Land Südamerikas mit größtenteils indianischer Bevölkerung. Ziel ist es, für rund 500 unterdrückte und unter Armut leidende Indios in Camargo sauberes Trinkwasser zu beschaffen. Das Gebiet liegt auf einer Höhe von 3.420 Metern. Frauen und Kinder müssen unter extremen Witterungsbedingungen ganze Tagesreisen zurücklegen, um an Wasser für ihre Familien zu gelangen.

2009 - 2015 | "Wasser für Afrika" - bundesweite Aktionen zum Weltwassertag am 22. März
  • Spendenaktion in Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern der Michaelsschule in Paderborn und des Städtischen Gymnasiums in Erwitte
  • Geld für Bau von Trinkwasserbrunnen in West-Afrika (Benin)

Brunnen-Projekt „Wasser für Afrika“

Soroptimistische Ziele: Gesundheit, Nachhaltigkeit

Ziel des Projektes ist es, 100 Brunnen mit Sanitäranlagen und Hygieneaufklärung in Afrika zu verwirklichen. Soroptimist International Deutschland ist Initiator des Projekts und hat weitere namhafte Organisationen gewonnen, die sich an diesem bundesweiten Projekt beteiligen. Die Paderborner Soroptimistinnen haben das Projekt durch Spenden unterstützt.

Zum Hintergrund:

In Afrika führen Dürren, chronischer Wassermangel und unsauberes Wasser immer wieder zu Seuchen und Hungersnot. Hier entscheidet der Kampf um eine ausreichende Versorgung mit Wasser über Leben und Tod.

In Fakten

  • Über 360 Millionen Menschen leben in Afrika ohne sicheren Zugang zu frischem Trinkwasser.
  • Rund 500 Millionen Menschen leben auf dem Kontinent ohne sanitäre Anlagen.
  • Als Folge von Wassermangel und verunreinigtem Wasser sterben rund zwei Millionen Kinder pro Jahr.

Flankierende Aktionen werden jeweils jährlich zum 22. März, dem internationalen Weltwassertag, von den SI-Cubs durchgeführt.

2009 | Ausstellung "Stille Heldinnen - Afrikas Großmütter im Kampf gegen HIV/Aids" in der Stadtbibliothek Paderborn
  • Ausstellung mit Fotografien von Christoph Gödan, um auf die HIV/Aids-Situation in Afrika aufmerksam zu machen.

Unterstützung der Ausstellung: „Stille Heldinnen – Großmütter im Kampf gegen HIV/AIDS“

Region: Afrika (Wanderausstellung in Paderborn)

Soroptimistische Ziele: Interkultureller Austausch, Gesundheit

Im Dezember 2009 haben wir die Ausstellung „Stille Heldinnen – Großmütter im Kampf gegen HIV/AIDS“ mit Fotografien von Christoph Gödan in der Stadtbibliothek in Paderborn unterstützt. Ziel war es, auf die Situation von HIV/Aids in Afrika aufmerksam zu machen.

Afrikas Großmütter zählen zu den Ärmsten der Armen und ihr Kampf gegen HIV/Aids ist unbarmherzig. Für mehr als zwölf Millionen Aids-Waisen sind sie meist die einzige Rettung, mehr als die Hälfte von ihnen lebt bereits bei ihren Großmüttern. Diese übernehmen die Pflege und Erziehung ihrer Enkelkinder, kümmern sich um Schulangelegenheiten, Gesundheit, Ernährung und geben traditionelles Wissen weiter. Um diesen „stillen Heldinnen“ mehr Beachtung zu schenken und ihr großartiges Engagement zu würdigen, ist diese Fotoausstellung in Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation HelpAge Deutschland ins Leben gerufen worden.

2006 – 2011 | Buschmannschule und Stipendium in Namibia
  • Stipendium eines begabten Mädchens sowie Unterstützung einer Buschmannschule in Namibia

Rund 11.000 Euro für Stipendium eines begabten Mädchen sowie Buschmannschule in Namibia

Soroptimistisches Ziel: Bildung

Immer wieder sind es Mädchen, denen der Zugang zu qualifizierter Schulausbildung verwehrt wird. Insbesondere den Buschmannleuten in Namibia fehlen dazu die finanziellen Mittel. Mehrere Jahre hat der SI Club Paderborn eine Schule in Namibia unterstützt. Die ehemalige Paderborner Apothekerin und Soroptimistin Barbara Rinn hat sich mit hohem persönlichen Engagement und direkten Kontakten vor Ort stark gemacht und dieses Projekt begleitet. Weiterhin haben die Soroptimistinnen die begabte Schülerin Dominga aus dem Buschmannland in Namibia mit einem Stipendium unterstützt und den College-Besuch finanziert.

Mit Spenden retten, fördern und helfen!
Es gibt weltweit noch viel zu tun… Wir brauchen Sie!

Lesen Sie hier, wie Sie mit Spenden gezielt helfen können!